Reichow-Stiftung  
zur Förderung der bildenden Kunst  
  
 
 
 
 

 
 
DIE PROJEKTE

KIK Kunst im Krankenhaus

Das Projekt “Kunst im Krankenhaus (KIK)“ wendet sich an Menschen, die unter einer psychischen Erkrankung leiden und gleichzeitig eine besondere künstlerische Ambition und Begabung mitbringen.

KIK wird seit 2011 finanziell durch die Christiane und Dirk Reichow-Stiftung unterstützt. Bereits seit 1998 arbeiten psychiatrie-erfahrene Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Handicap in diesem Projekt zusammen. Sie alle sind ehemalige Patientinnen und Patienten der Klinik. Die umfasst zurzeit 14 aktive Mitglieder.

Das Angebot und die Gruppe selbst lösen den Einzelnen aus seiner oftmals mit der Erkrankung einhergehenden gesellschaftlichen Ausgrenzung und Isolation heraus, unterstützen ihn im Sozialisierungsprozess und bieten ihm ein Forum für neue künstlerische Entwicklung.

Die regelmäßigen Gruppentreffen und der Austausch über die Kunst geben dem Leben der Künstler wieder Struktur und Sinn. Durch die Präsentation ihrer Kunst in Ausstellungen haben die Betroffenen die Möglichkeit, wieder gesellschaftliche Wertschätzung zu erfahren.

KIK realisierte in 2011 mehrere Ausstellungen. Diese Ausstellungen sind den Künstlern sehr wichtig, denn sie sind der entscheidende Schritt in die Öffentlichkeit und geben den Künstlern neues Selbstvertrauen.

Näheres: www.asklepios.com

KiK
Künstlerischer Austausch der KiKler

KiK
Eine Idee komt aufs Papier

KiK
Ingrid Fuhr

KiK
Rebecca Wenzke

KiK
Bernd Göhring

 
 

 

Christiane Reichow – Malerei 1985 – 2007

Ansichten – Aussichten – Durchsichten – Einsichten

Dieser großformatige Bildband zeigt 115 ganzseitige Abbildungen der Aquarelle und gibt einen Eindruck über das umfassende, meist farbintensive Werk der Hamburger Künstlerin. weiter...

 
 
 

Christiane und Dirk Reichow-Stiftung zur Förderung der bildenden Kunst

Konto:
HSH Nordbank AG 
Kto-Nr. 746016000
BLZ: 20050000

Tel. 040/814843
Fax 040/810980
E-Mail: Dirk.Reichow@hamburg.de